Machen Sie Ihre Trainingsinhalte wiederverwendbar

Bild von Brigitte Werner @ Pixabay

Einführung

Schulungsmaterialien eignen sich gut für die Wiederverwendung in einer Vielzahl unterschiedlicher Geschäftssituationen, aber es ist immer noch selten, dass Unternehmen auf das in diesen Schulungsmaterialien enthaltene Unternehmenswissen zurückgreifen. Man denke an die verschiedenen Wissensspeicher, die Sie in einem Unternehmen benötigen können und die Sie zum Beispiel bereits haben:

  • Beginnen wir zunächst mit traditionellen Trainingsmaterialien. Dabei handelt es sich um typische Klassenzimmer-Handouts wie Schulungsanleitung, schnelle Referendarstellung oder Präsentation.
  • Wenn wir uns von traditionellen Materialien leiten lassen, können wir über eLearning und gemischte Kurse nachdenken (oder sogar über Kurse, wenn Sie so geneigt sind).
  • Standard-Betriebsabläufe. Dies sind in der Regel Schritt-für-Schritt-Anweisungen, wie man einen Prozess durchführt. Eine Checkliste kann eine Zusammenfassung der Schritte sein.
  • Support-Guides und Artikel für Ihren Helpdesk, um Fragen zu beantworten. Idealerweise wäre es am besten, wenn diese für den Kunden (intern oder extern) zur Verfügung stünden, bevor er ein Ticket mit dem Helpdesk anhebt.
  • Videos und Filme. Diese enthalten in der Regel eine ganze Reihe von Informationen in einer visuellen und fesselnden Art und Weise, sind aber schwierig, die Suche durchzuführen, es sei denn, Sie haben spezielle Videos zu Textsuchwerkzeugen an Ort und Stelle.
  • Dokumenten-und Dateiarchive wie SharePoint, die in der Regel eine Menge PDF ' s, PowerPoints, Webseiten in etc. haben.
  • Etc.

vervielfältigung

Das Problem mit diesen verschiedenen Projektarchiven ist, dass es oft eine große Duplikation von Inhalten gibt. Verschiedene Personen tragen zu den verschiedenen Depots bei und erfinden das Rad neu. Zum Beispiel kann Ihr IT-Anwendungstrainer einen kurzen Nachschlagewerk schreiben, wie Sie die firmeneigene Word-Vorlage herunterladen und verwenden und als PDF speichern können. Der Helpdesk kann Artikel darüber haben, wo man auf das Markenwort-Dokument zugreifen kann. Das Markenwort-Dokument selbst kann in SharePoint wohnen, wo die Marketingleute es setzen (was übrigens wahrscheinlich auch einige weitere Anweisungen hat, wann es verwendet werden sollte usw.).

Bild von Wolfgang Vogt @ Pixabay

Da diese Leute in Silos arbeiten, schreiben sie das, was im Wesentlichen der gleiche Inhalt für ihr eigenes Projektarchiv ist, und in dem Format, das sie bevorzugen.

In diesem Artikel werde ich darüber diskutieren, wie eine Ausbildungsabteilung diese Doppelarbeit durch den Rest des Geschäfts reduzieren könnte, wenn sie erwägen würde, ihre Schulungsmaterialien wiederverwendbar zu machen.

Das Problem mit den meisten Trainingsinhalten

Content Typen

Bevor wir uns überlegen, was das Problem mit den Trainingsinhalten ist, die andere Leute davon abhalten, es wiederzuverwenden, lassen Sie uns zuerst darüber nachdenken, welche Art von Inhalten wir erwägen. Hier sind ein paar Kugelschreiber, über die man nachdenken sollte.

  • Film-ist mitreißend und visuell, kann aber ohne Spezialwerkzeuge nicht mit Text gesucht werden. Es ist schwierig, ohne Untertitel in die Landessprache zu übersetzen. Die Produktionskosten sind in der Regel relativ hoch.
  • Schulungsvorträge-gute Einführungen und Zusammenfassungen, aber oft fehlen Details
  • Schulungsanleitungen-in der Regel Text schwer
  • E-Learning-als nächstes klicken. Als nächstes klicken. Als nächstes klicken. Als nächstes klicken. Der überwiegende Teil davon ist langweilig und es fehlt an Engagement, es sei denn, Sie haben sich in Ihren Designarbeiten und Denkprozessen im Vorfeld wirklich engagiert.  Voiceovers können die Übersetzung in lokale Sprachen erschweren.
  • Schnelle Referenkundiger-Sie können nicht den Leitfaden finden, den Sie wollen, wenn Sie es tatsächlich tun müssen, ohne das System oder das Werkzeug zu verlassen, in dem Sie sich befinden.

Größenangelegenheiten

Auch die Größe dieser verschiedenen Typen spielt eine Rolle. Betrachten wir den Film noch einmal. Wenn Sie ein 20-minütiges Video zu einem Thema haben, ist es schwierig, den genauen 20-Sekunden-Clip zu finden, der für Sie wichtig ist. Auch mit besseren schnellen Weiter-und Schraubenwerkzeugen. Gleiches gilt für eine Schulungspräsentation. Wir alle haben von dem Tod von Powerpoint gehört, so dass Moderatoren mehr Bilder und weniger Text, mehr Animationen etc .. Aber ein Trainingskurs Diasdeck mit 50 Rutschen pro Tag ist noch zu groß. Außerdem, wann waren Sie das letzte Mal, dass Sie zu diesem eLearning-Kurs zurückkehrten, nur um etwas zu überprüfen? Könnte man nicht den Gedanken ertragen, als nächstes 500 Mal wieder huh zu klicken?

Nugget/Objekt lernen

Treten Sie aufgrund dieser Überlegungen die Idee eines "Lernnuggets" oder eines "Lernobjekts" (LO) voran. Hier machen wir den Inhalt klein und granulär. Es muss jedoch in der Goldilock-Zone sein, nicht zu groß und nicht zu klein, sondern gerade recht. Normalerweise entspricht dies etwas weniger als 5 Minuten Länge.

Mit diesem Konzept als Autoren von Trainingsmaterialien können wir uns also anpassen. Wir können unsere Trainingsvideos weniger als 5 Minuten lang machen. Unsere Handbücher können so geschrieben werden, dass sie weniger als 5 Minuten dauern, um zu lesen. Wir können eLearning erstellen, das weniger als 5 Minuten dauert, um sich durchzuklicken. Etc. Etc.

* EPSS-Electronic Performance Support System

Sobald wir unsere LO es haben, können wir sie arrangieren (kuratieren) und sie an alle verschiedenen Silos liefern, die sie brauchen. Was hält uns also davon ab?

Content Creation Tools

Was uns davon abhält, all diese Inhalte in all diesen verschiedenen Formaten zu erstellen, sind die Werkzeuge, die wir verwenden. Wenn die Schulungsabteilung eine kurze Präsentation benötigt und der Support-Desk einen HTML-Support-Artikel will, dann werden sie unweigerlich mit verschiedenen Tools erstellt. (z. Powerpoint für die Präsentation und eine Art WYSIWYG-Editor für den Support-Desks-Artikel). Je mehr Silos die Informationen benötigen und je mehr Formate benötigt werden, desto mehr wird das Rad neu erfunden.

Niemand will das Rad aber neu erfinden. Jeder einzelne Mensch würde lieber etwas anderes nutzen, wenn es ihm zur Verfügung stünde.

Überlegen Sie sich, was passieren würde, wenn diese Leute in verschiedenen Silos zusammenkämen und als Team arbeiteten, um Inhalte einmal zu produzieren, aber sie in verschiedenen Formaten für die verschiedenen Silos zur Verfügung zu haben, in die sie sie einbauen wollen.

Die Lösung für die Wiederverwendbarkeit

Um Inhalte wiederverwendbar zu machen, empfehlen wir die Zusammenführung von drei verschiedenen Ideen.

Empfehlung 1-Keep It Small, Keep It Focussed

Durch den Ansatz des Lernobjekts können wir eigenständige Inhalte erstellen. Ein pensionierter Freund von mir hat einmal über objektorientierte Software-Programmierung gesagt, dass jedes Objekt in der Lage sein muss, die Straße hinunter zu gehen, mit seinem Kopf hoch in der Isolation aller anderen Objekte auf der Straße und in der Lage zu sagen: "Ich bin ein Objekt und ich brauche niemanden anderen Das tun, was ich tue! ". Das gleiche Prinzip gilt auch für LO. Jeder sollte sich nur auf ein Ziel konzentrieren und nur eine Sache lehren. Wenn wir die LO es kuratieren, organisieren wir sie in verschiedenen Sequenzen und für verschiedene Zwecke.

Empfehlung 2-Gemeinsam arbeiten

Auch wenn es nur einen Autor der Trainingsinhalte gibt, wenn andere Personen dann gemeinsam in den Workflow eingebunden sind, können sie sicherstellen, dass die Inhalte für alle ihre unterschiedlichen Bedürfnisse gelten. Wir brauchen Autoren, Gutachter und Billisten. In der Tat, wenn die Inhalte für andere Bereiche des Unternehmens wiederverwerflich genug sind, können sie gerne helfen, sie überhaupt zu verfassten und die Ausbildungsabteilung zu unterstützen.

Empfehlung 3-Wählen Sie das richtige Toolset

Adobe Premier Pro macht (edits) Videos. Powerpoint macht Präsentationen. Wort macht Handbücher. InDesign macht schnelle Referenzführer. Artikulieren Storyline oder Adobe Captivate machen eLearning, etc. Etc. Jedes dieser Tools ist großartig, worauf sie sich konzentrieren, aber was ist, wenn es Werkzeuge gäbe, die es Ihnen ermöglichen, Inhalte einmal zu erstellen, sie einmal zu bearbeiten und dann in verschiedenen Formaten zu verteilen? Nun, die gute Nachricht ist, dass einige Tools, die dies tun, tatsächlich da draußen sind. Sie sind teurer als eigenständige Autorenwerkzeuge, aber steigen Sie da aus, machen Sie Ihre Hausaufgaben und wählen Sie eine aus. Als Hinweis werden Sie sie wahrscheinlich auf:

  • Tun sie:
    • Wiederverwendbare Lernobjekte unterstützen?
    • Helfen Sie Ihnen, Inhalte zu kuratieren?
    • Gibt es Methoden, die es einfacher machen, Inhalte effizient zu erstellen?
    • Helfen Sie den Menschen, mit vordefinierten Arbeitsabläufen zusammenzuarbeiten?
    • Inhalte in mehreren Formaten erstellen?
  • Können sie:
    • Übersetzen Sie Ihre Inhalte einfach in die Landessprache?
    • Liefern Sie Ihre Inhalte an den Punkt der Not?

Zusammenfassung

Ich denke, wenn wir Schulungsinhalte (Wissensspeicher) mit einem hohen Grad an Wiederverwendbarkeit und in verschiedenen Formaten erstellen, dann können wir die Arbeitsbelastung auf anderen Teilen des Geschäfts reduzieren. Ich glaube nicht, dass LO es zum Beispiel immer den Bedarf für jede Situation decken werden, aber selbst wenn sie nur 40% der Zeit wiederverwendet werden, spart das viel Aufwand an anderer Stelle.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir helfen, Inhalte effizient zu erstellen und die Wiederverwendbarkeit zu erhöhen, dann nehmen Sie jetzt Kontakt auf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × fünf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.